02_SAMSTAG_05_BATTLE_Morrien_Hannich

M. Münster-Schmitt,
about 2 months agoNovember 27, 2020
herzlichen Dank für die Aufzeichnung dieses "Streitgesprächs". Derart umfassende Informationen über die jetzige Finanz- und Wirtschaftssituation und deren Auswirkung auf die künftige  Entwicklung der angesprochenen Wirtschaftsbereiche, konnten trotz der knappen Zeit, in dieser Ausführlichkeit  und Eindringlichkeit nur von den Herren Morrien und Hannich, mit der souveränen Moderation von Herrn Böhmer, übermittelt werden. Die teils ausgesprochenen Warnungen vor zu viel Sorglosigkeit für künftige Investitionen in aufgeblähte-, sowie ebenso fundierte, besänftigende Hinweise auf, auch künftig stabilere Wirtschaftszweige, sind unverzichtbar und Richtung weisend für die eigene Handlungsweise. 
Nochmals herzlichen Dank für Ihr "Streitgespräch" auf das ich nicht hätte verzichten wollen. 
Besten Gruß
M. M.-S.
Anonymous
about 2 months agoNovember 27, 2020
00:00:00

A Jung
about 2 months agoNovember 28, 2020
vielen Dank für Ihre Diskussion.
Ich möchte hier allerdings eine dritte Position vertreten:
Ich meine auch, dass die weltweite Geldpolitik deflationäre Tendenzen verhindert, im Bereich der Vermögensgüter sogar Inflation erzeugt hat. Allerdings stimme ich Herrn Hannich zu, wenn er sagt, die einfache Streichung der (Staats-)schulden wird nicht funktionieren. Tatsächlich ist die Gegenseite der Schulden als Forderungen ja noch im Spiel - am leichtesten vorstellbar als Bargeld (=Forderung gg. die Zentralbank).
Wenn nun diese Forderungen folgenlos (ohne Ausgleich) bleiben, würde dies deflatinär wirken.
Da die Bürger aber unterstellen, dass das Bargeld künftig weniger wert sein wird, bewirkt dies sofort eine  Inflation der Güterpreise, was wir im Bereich der Assets in den letzten Jahren auch gesehen haben. 
Das Ganze hatte bislang vor allem Verteilungswirkung, weil die meisten Menschen diesen Tausch in Sachwerte eben nicht vornehmen (können). In der langen Frist werden dann - wie von Herrn Hannich behauptet - Vermögensabgaben die politisch bewirkte Folge sein. Und zwar bei denen, bei denen es am leichtesten möglich ist. Dass eine Besteuerung der Googles, Facebooks oder Apples Realität wird, ist wie bisher auch in Zukunft schwer vorstellbar.
Wahrheit suchen ist alles
about 2 months agoNovember 29, 2020
Danke, besonders an Herrn Hannich, der leider oft von Herrn Morrien unterbrochen wurde. Herr Morrien, etwas überheblich, und so kommt es rüber, Herrn Hannich als minderbemittelt oder uninformiert zu bezeichnen, scheint in einem falschen Film zu leben, in einer Blase und bekommt nichts vom Ernst der Lage mit. Seine Aufschwungmärchen in nicht endenden Corona-Zeiten kann doch kein realistischer Mensch glauben. Und von einer Inflation ist weit und breit nichts zu sehen, das ist Konsens seit 2008/9 und typische Falschinformation der Österreicher Schule, deren Anhänger er vielleicht ist. Herr Morrien sollte sich mal diese Sendung von Plusminus vom 18.12.2019 anhören: https://www.ardmediathek.de/daserste/video/plusminus/vermisst-die-inflation-warum-die-preise-nicht-mehr-steigen/das-erste/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL3BsdXNtaW51cy81ODE5MjNkNC1iYjY5LTRlMjEtOTE0My01ODc0MGU0NTM5MzE/
Joerg Pircher
about 2 months agoDecember 7, 2020
Danke für diese sehr interessante Diskussion, woraus ich viele Sichtweisen ableiten konnte. Beide Teilnehmer haben hervorragend argumentiert, wobei revue gesehen Herrn Morriens Argumente  eher umgesetzt wurden. Danke fauch für die ausgezeichnete Moderation.
Your comment